top of page
  • AutorenbildSarah Jasmin Cartsburg

Wie ich durch ein Nahtodeserlebnis meine wahre Berufung fand


Seit ich ein Kind bin, bin ich getrieben von der Frage, wie unser Geist und unser Universum funktioniert. Ich habe mich schon immer irgendwie anders gefühlt und mir tiefsinnigere Fragen gestellt als alle Anderen.

Als ich 8 Jahre alt war, ist mein Vater bei einem Ballonabsturz gestorben.


Jetzt war ich nicht nur „anders“, sondern auch noch todunglücklich und verloren.....Niemand konnte mir helfen, mich wieder besser zu fühlen, weil mich niemand verstanden hat – und meine Fragen zum Tod konnte erst recht niemand beantworten.

(So hat es sich zumindest angefühlt - vielleicht kennst du dieses Gefühl auch?)

Im selben Jahr lernte ich zu meditieren - weil man mir versprach, der Schmerz würde davon verschwinden, bin ich seitdem dabei geblieben.

Stimmt, ungewöhnlich für ein 8-jähriges Mädchen - aber ich war wirklich verzweifelt. Und bereit, alles dafür tun, um endlich wieder glücklich zu werden


Mit 16 Jahren meldete ich mich für mein erstes Vipassana Retreat in Thailand an.

Gut, dass ich nicht vorher wusste, dass ich dabei 10 Tage lang schweigen, auf einem kalten + harten Steinfußboden schlafen musste, von Mücken zerfressen wurde (die wir nicht töten durften), um 4 Uhr aufstehen und 10 Stunden pro Tag meinen Geist „beobachten“ würde.

Denn sonst hätte ich vielleicht doch etwas Angst davor gehabt.....

Aber die Schmerzen + das Hungern (wir bekamen auch kein Abendessen, denn jegliche Ablenkung und Zerstreuung war verboten) haben sich gelohnt.

Nach "nur" etwa 150 Stunden voller Leid + Langeweile (oh ja, den eigenen Geist zu beobachten ist nicht nur lustig und teilweise sterbenslangweilig, sondern auch eine tiefe Riese in deine eigenen Ängste) – hatte ich mein erstes Erleuchtungserlebnis.


Darauf hatte ich seit Jahren gewartet!

Jetzt war mir endlich klar, warum Meditation einer der wenigen „Trends“ ist, die sich seit Jahrtausenden halten.

Dieses unglaubliche + wundervolle Gefühl,

eins zu sein mit allem und

auf einmal die Dinge wirklich zu verstehen und zu erfassen

kann man nicht in Worten beschreiben, sondern nur selbst erleben.

In diesem Moment wusste ich, dass Meditation von nun an das Wichtigste in meinem Leben sein würde, denn in diesem „Erleuchtungs-Zustand“ wollte ich am Liebsten für immer sein.



Das einzige Problem?


Es war mir viel zu aufwendig, jedesmal 150 Stunden zu meditieren/leiden um ein Erleuchtungserlebnis von 10 Minuten zu erleben.

Meine Mission war klar – ich MUSSTE einen Weg finden, diesen Zustand schneller, öfter und länger zu erleben – dass ich diese Methoden später mit der ganzen Welt teilen würde, war mir damals noch nicht bewusst:-)

Seitdem bin ich um die halbe Welt gereist, und habe zahlreiche Ausbildungen, Trainings und Retreats gemacht um von den besten Lehrern der Welt zu lernen.

Weil ich mich noch nie auf das esoterische Gequatsche von Pseudo-Heiligen verlassen habe, brauche ich wissenschaftliche Beweise und echte, eigene Erfahrungen bevor ich etwas glauben kann.

Deshalb habe ich nicht nur Alternative Medizin in Indien studiert, sondern auch monatelang bei einem Schamanen in Nepal ohne Strom, Straßen und Geschäfte gelebt.

Ich habe gefastet, bin allein durch Indien gereist und habe den Himalaya durchwandert.


Ich machte eine 500h Yogalehrer-Ausbildung, ein Seminar nach dem Anderen und experimentierte mit zahlreichen bewusstseinserweiternden Methoden.


Und das ist nur ein Bruchteil der Dinge, die ich auf meinem Weg erlebt habe.


Ja, ich bin dabei ein paar mal auch ganz schön gestolpert und auf Scharlatane reingefallen.

Genau deshalb weiß ich, wie wichtig es ist, bei ALLEM, was du tust, letztendlich auf dein Herz zu hören.


Ich habe 1000ende von Büchern (nein, das ist keine Übertreibung:- ) über die Mechanismen des Gehirns, Quantenphysik, Astrale Welten, Atlantis, Homöopathie, Alternative Heilweisen, Chakren, Manifestieren und alles Andere verschlungen, von dem ich dachte, es könnte mich meinem Ziel näherbringen – endlich glücklich zu sein, und dauerhaft diese Ekstatischen Erleuchtungs-Zustände zu durchleben.

Meine Lehrer und die Erfahrungen, die mir das Leben geschenkt hat, haben mir dabei geholfen,

mich an frühere Leben zu erinnern,

mit meinem Geist durch die Dimensionen zu reisen und zu begreifen,

wie dieses Universum in Wirklichkeit funktioniert und aufgebaut ist.


Zu verstehen, wer ICH in Wirklichkeit bin und warum ich hier bin....

Und dennoch ....irgendwie war ich immer noch nicht glücklich. Das Leben auf der Erde kam mir so schwierig und anstrengend vor – zumal ich ja durch meine meditativen Erlebnisse wusste, wie schön und einfach es in anderen Welten sein kann:-)

Bis ich vor vielen Jahren bei einem Nahtodeserlerbnis in Nordthailand fast gestorben wäre. Mehrere Tage befand ich mich in einer Art Koma und in der „Zwischenwelt“.

Die Ärzte (und meine Mutter) bangten um mein Leben.


In dieser Zwischenwelt wurde ich tatsächlich vor die Wahl gestellt, ob ich zurückkehren und weiterleben möchte - oder nicht. Die sehr ausführliche Version dieser Geschichte kannst du in diesem Interview anhören.


Die Entscheidung fiel mir nicht leicht - denn auf die Erde hatte ich keine Lust mehr - alles ist hier so dunkel, schwierig und anstrengend (so habe ich das zumindest damals erlebt, als ich noch nicht wusste, wie man manifestiert:-).


Aber die Lichtwesen der Zwischenwelt ließen nicht locker:


„Soll wirklich deine ganze Vorbereitungszeit umsonst gewesen sein? Der ganze Schmerz deiner Kindheit, der dich auf deine Aufgabe vorbereitet hat? Denn du hast eine wichtige Aufgabe hier - deshalb bist du überhaupt hier inkarniert.“

Das hat mich dann doch überzeugt - und ich habe es keinen einzigen Tag bereut, zurückgekommen zu sein.

Denn seit diesem Erlebnis hat sich für mich alles verändert.


Ja, es war eine ganz bewusste Entscheidung, auch wenn ich aus ärztlicher Sicht fast schon tot war - ьir war sehr klar bewusst, was hier gerade abläuft und wo ich bin!



Tief in mir drin wusste ich, dass ich aus einem ganz bestimmten Grund

hergekommen war -


wie jeder von uns "Lichtarbeitern"!

Ich war hier, um den Menschen beibringen, was mit ihrem Geist alles möglich ist.

Was sie erschaffen können, wenn sie möchten.


Ich war hier, um Ihnen helfen, sich zu erinnern, wer sie in Wirklichkeit sind. Dass wir alle mehr sind als „nur“ Menschen.

Denn wozu wären all diese Erfahrung, schöne wie schreckliche, gut gewesen, wenn ich meine Erkenntnisse nicht weitergeben würde?

Seitdem habe ich 100.000ende Menschen wie Dich, auf ihrem Weg, sich an ihre wahren Fähigkeiten zu erinnern, unterstützt.

Wenn du dich erinnerst, wer du in Wirklichkeit bist und welche Kraft du in Wahrheit hast, dann wird auf einmal alles möglich!



Das habe ich selbst immer wieder in erlebt, weshalb meine Freunde mich auch gerne die Super-Manifestiererin nennen:-)


Alles, was ich dir beibringe, beruht auf meinen eigenen Erfahrungen. Es ist die Essenz dessen, was ich in den letzten 20 Jahren meine Lebens gelernt und erlebt habe.

Denn ich glaube, nur echte, eigene Erfahrungen, und nicht die Anhäufung von theoretischem Wissen, bringen dich wirklich weiter.

Alles, was du brauchst, um wirklich glücklich zu werden und dir das Leben deiner Träume zu erschaffen steckt bereits in dir drin.

Ich helfe dir dabei, es wieder zu entdecken.



Bist du bereit??


Dann lade ich dich herzlich ein zu meiner kostenlosen Masterclass:




Wenn diese Geschichte dich bewegt hat, dann habe ich nur eine Bitte an dich: Hör auf dein Herz - denn es weißt dir immer den richtigen Weg.


Alles Liebe,

Deine Sarah



#Meditieren, #Spiritualität, #MeineGeschichte, #Lebensgeschichte, #OnlineKurs, #Masterclass, #LichtvolleCommunity




0 Kommentare

Comments


bottom of page